Die Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften Lohmühle (SPLG) sind eine stationäre, familienanaloge Unterbringungsform auf der Grundlage des §34 SGB VIII, in der ein oder zwei Kinder gemeinsam mit einer beim Träger fest angestellten pädagogischen Fachkraft in den Räumlichkeiten dieser Fachkraft leben und individuell gefördert werden können.

Die personellen Zusammensetzungen der SPLG können generell unterschiedlich sein. Möglich sind unter anderem "Singlepädagogen", Pädagogenehepaare, SPLG ohne eigene Kinder oder auch Lebensgemeinschaften, die mit eigenen und untergebrachten Kindern und Jugendlichen im eigenen Haushalt leben.

Die einzelnen SPLG sind, durch die Aufnahme der Kinder im eigenen Haushalt der Pädagoginnen und Pädagogen, immer wesentlich durch die Persönlichkeit der Fachkräfte geprägt.


Professionalität und familienanaloge Struktur bilden bei einer SPLG zusammen einen verlässlichen, fachlich fundierten Rahmen und damit eine Alternative für Unterbringungen, bei denen ein klassisches Heimsetting aus unterschiedlichen Gründen nicht angebracht bzw. förderlich erscheint.

 

Bei den Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften Lohmühle werden die pädagogischen Fachkräfte fest angestellt, sind in das Netzwerk des Trägers integriert und es findet eine enge Kooperation mit den Fachkräften der weiteren Einrichtungen des Trägers statt.

Zur Qualitätssicherung tragen unter anderem ein umfangreiches Entlastungskonzept, regelmäßige pädagogische Fachberatung, externe Einzelsupervision, kollegiale Beratung, Fortbildungen etc. bei.

Die enge Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Trägers und externen Fachkräften, die 24-Stunden-Rufbereitschaft des Trägers sowie die Möglichkeit der schnellen Krisenintervention ermöglichen zudem eine gute Einbettung der SPLG in ein zuverlässiges, professionelles Helfersystem.


Die individuelle und umfangreiche Entlastung ist für uns eine Notwendigkeit. Sie ist für uns ein Qualitätsmerkmal, um die Fachkräfte auf Dauer in ihrer herausfordernden und anspruchsvollen Arbeit zu unterstützen und damit professionelles Handeln auch auf lange Sicht zu gewährleisten.

© A. und T. Röhrig 2019